Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemeldung


DIE LINKE. Darmstadt unterstützt Pflege-Flashmob

Seit Herbst letzten Jahres legen sich in Deutschland in vielen Städten immer mehr Menschen samstags auf die Straße und auf Plätze. Am kommenden Samstag ist dies auch in Darmstadt auf dem Luisenplatz angekündigt. Damit soll zum Ausdruck kommen, dass etwas in der Pflege nicht in Ordnung ist, dass sie am Boden liegt. Die Menschen legen sich auf die Straße für mehr Wertschätzung und Anerkennung ihrer Arbeit und für ein grundsätzlich anderes Verständnis von Pflege. Sie wollen eine menschenwürdige Pflege bieten können.

DIE LINKE.Darmstadt unterstützt dieses Anliegen und ruft ihre Mitglieder dazu auf, sich zu beteiligen. Gute und umfassende Pflege ist ein Menschenrecht. Die Pflegeversicherung ist ungerecht. Als Teilleistungsversicherung macht sie gute Pflege vom Geldbeutel der Betroffenen abhängig.

Die meisten Menschen, die in der Pflege arbeiten, haben diesen Beruf ergriffen, weil sie gerne mit Menschen zusammenarbeiten wollen. Für sie sind Gespräche, Unterstützung bei der Grundpflege sowie soziale Interaktion elementarer Bestandteil ihres beruflichen Selbstverständnisses. Sie leiden darunter, dass dies heute wegen des massiven Arbeitsdrucks kaum noch möglich ist. Wichtig ist auch eine Bezahlung, die den Anforderungen des Berufs entspricht. Für Fachkräfte darf ein Bruttogehalt von 3.000 Euro nicht unterschritten werden. Es darf kein Lohndumping bei Helferinnen und Helfern geben: der Pflegemindestlohn muss, wie es auch ver.di fordert, auf 12,50 Euro erhöht werden.

DIE LINKE.Darmstadt fordert die politisch Verantwortlichen auf: Lassen Sie die Pflege nicht länger am Boden liegen!


Pressekontakt

Pressesprecher
Wolfgang Weber, 0170/2270523